27.09.2011

KZ-Gedenkstätte Flossenbürg gewinnt den Bayerischen Museumspreis 2011

Aus 140 nichtstaatlichen Museen aus ganz Bayern wählte die Jury des Bayerischen Museumspreises die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg zum diesjährigen Preisträger. Das „einzigartige Gestaltungskonzept“ beider Dauerausstellungen und besonders die „gestalterisch-museologische Innovation“ der 2010 eröffneten Dauerausstellung „was bleibt – Nachwirkungen des Konzentrationslagers Flossenbürg“ waren entscheidend für die Wahl.

Der Preis, der alle zwei Jahre von der Versicherungskammer Bayern vergeben wird, ist mit 20 000 Euro dotiert.

Die offizielle Verleihung findet im Spätherbst dieses Jahres bei einem Festakt statt.