21.05.2018

Themenrundgang: Österreichische Häftlinge im KZ-Flossenbürg

24. Juni 2018, 15 Uhr

Österreicher nach der Befreiung in Flossenbürg, 1945. Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes, Wien

Im März 1938 kommt es zum »Anschluss« Österreichs an das Deutsche Reich. Es folgen zahlreiche Verhaftungswellen und bereits am 1. April 1938 werden österreichische Häftlinge in das Konzentrationslager Dachau deportiert und einige Wochen später in das KZ Flossenbürg überstellt. In den folgenden Jahren werden ca.1.500 österreichische Häftlinge in den Lagerkomplex Flossenbürg eingeliefert. In dem Rundgang stellt Peter Liszt, wissenschaftlicher Volontär der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg, unterschiedliche Verfolgungsgeschichten vor.