24.05.2018

Themenrundgang: Polnische Häftlinge im KZ Flossenbürg

2. September 2018, 15 Uhr

Befreite Häftlinge im Repatriierungszug nach Polen, Weiden 1945, Privatbesitz

Ab 1940 wird eine große Zahl von nicht-jüdischen Polen nach Flossenbürg und in seine Außenlager verschleppt. Mit mehr als 20.000 Männern und Frauen zählen sie zu den größten nationalen Häftlingsgruppen. Darüber hinaus werden ab Sommer 1944 fast zehntausend polnische Juden aus den geräumten Lagern in Osteuropa in Flossenbürg registriert. Ein Drittel aller polnischen Häftlinge stirbt. Rebecca Weiß, wissenschaftliche Volontärin der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg, beleuchtet in dem Themenrundgang Haftgründe und -bedingungen und stellt ausgewählte Biografien vor.