Medizinische Versorgung der Befreiten im provisorischen Krankenhaus in Wallern (Volary), US Army Signal Corps, 8. Mai 1945<br>(National Archives, Washington D.C.)
Medizinische Versorgung der Befreiten im provisorischen Krankenhaus in Wallern (Volary), 8. Mai 1945

Mit der Er­öff­nung der neu­en Aus­stel­lung wird 62 Jah­re nach der Be­frei­ung des La­gers erst­mals die Ge­samt­ge­schich­te des KZ Flos­sen­bürg mit all sei­nen Au­ßen­la­gern am his­to­ri­schen Ort um­fas­send do­ku­men­tiert. Die KZ-Ge­denk­stät­te Flos­sen­bürg ent­wi­ckelt sich da­mit von ei­nem Fried­hof zu ei­ner Ge­denk­stät­te, die der Wür­de der Op­fer eben­so ver­pflich­tet ist wie his­to­risch-po­li­ti­schen Bil­dungs­auf­ga­ben.


Sie ent­wi­ckelt sich zu ei­nem Ort, der die To­ten­ru­he nicht nur pie­tät- und scham­voll pflegt, son­dern die sach­lich in­for­mier­te Kom­mu­ni­ka­ti­on über die Op­fer des KZ Flos­sen­bürg er­mög­licht und da­bei Ta­ten und auch Tä­ter be­nennt.

Flossenbürg, Juli 2007
Jörg Skriebeleit
Leiter der Gedenkstätte

Zurück «



 
Suche