Aus­stel­lung und Ge­denk­stät­te

In der Ge­denk­stät­te hat die Aus­stel­lung ei­ne die­nen­de Funk­ti­on. Sie er­gänzt ei­nen Ge­denk­stät­ten­be­such und bie­tet ei­nen Zu­gang zum Ver­ständ­nis des schwie­rig zu ent­zif­fern­den Ge­län­des. Das La­ger­mo­dell im Foy­er ver­bin­det in­nen und au­ßen, Aus­stel­lung und Ge­län­de. Pro­jek­tio­nen von Bil­dern, Plä­nen und Tex­ten auf das Mo­dell stel­len ei­ner­seits we­sent­li­che Tei­le des Kon­zen­tra­ti­ons­la­gers vor, las­sen die Be­su­cher aber auch die Ent­wick­lung vom La­ger­ge­län­de zum Sied­lungs­ge­biet nach­voll­zie­hen.

Nicht zu­letzt ist die Aus­stel­lung auch in ein­zel­nen Mo­du­len nutz­bar.


Bei­de Ebe­nen kön­nen ein­zeln be­sucht wer­den, das Un­ter­ge­schoss ist über den ori­gi­na­len Ein­gang vom Ap­pell­platz aus se­pa­rat zu­gäng­lich. Für die päd­ago­gi­sche Ar­beit und für Füh­run­gen ist dies ein wich­ti­ger An­knüp­fungs­punkt.

Die Aus­stel­lung »Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger Flos­sen­bürg 1938-1945« ver­sucht nicht we­ni­ger als die um­fas­sen­de mu­sea­le Über­lie­fe­rung der Ge­schich­te und der Re­lik­te ei­nes der gro­ßen deut­schen Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger. Dies ist kei­ne Wie­der­gut­ma­chung, aber die spä­te Er­fül­lung ei­ner Pflicht ge­gen­über den ehe­ma­li­gen Häft­lin­gen und ih­ren An­ge­hö­ri­gen.

Dr. Alex­an­der Schmidt
Lei­ter des Aus­stel­lungs­pro­jekts


Zurück «



 
Suche