Außenlager Dresden (Behelfsheim)

Am 12. April 1945 wird das letzte Flossenbürger Außenlager errichtet.

Häftlinge

103 Deutsche, jüdische und nichtjüdische Polen, Russen (darunter ein Jude), Franzosen (darunter ein Jude), Tschechen, Kroaten, ungarische Juden, Niederländer, sowie Häftlinge aus Jugoslawien, Slowenien und Italien.

Zwangsarbeit und Unterbringung

Das Außenlager Dresden (Behelfsheim) ist nur durch eine Überstellungsliste belegt. Die Überstellung von 103 Häftlingen in dieses Außenlager dient vermutlich der Abschiebung kranker Häftlinge aus dem völlig überfüllten Hauptlager.

Bewachung

Keine Angaben.

Todesopfer

Keine Toten nachgewiesen.

Auflösung / Kriegsende

Keine Angaben.

Heutige Gedenkzeichen

Keine.