Außenlager Freiberg

31. August 1944 bis 14. April 1945

Häftlinge

In mehreren Transporten werden 1.000 jüdische Frauen aus dem KZ Auschwitz nach Freiberg verschleppt. Über 500 kommen aus Polen, daneben sind 178 Tschechinnen, 158 Frauen aus der Slowakei, 90 deutsche, 23 niederländische, 15 ungarische sowie Frauen aus vier weiteren Ländern.

Zwangsarbeit und Unterbringung

Metallarbeiten an Flugzeugteilen für die Flugzeugfirma Arado, Potsdam (Deckname in Freiberg: Freia GmbH); Zielvorrichtungen für V2 für die Optik-Firma Max Hildebrand; Außenarbeiten (z.B. Christbaumschlagen vor Weihnachten) für die Stadt Freiberg. Die Frauen werden zunächst in der Fabrik untergebracht, ab Januar 1945 in einem zwei Kilometer entfernten Barackenlager unter sehr schlechten hygienischen Bedingungen.

Bewachung

Kommandoführer Beck, 22 SS-Wachmänner, 28 Aufseherinnen (März 1945).

Todesopfer

Acht Todesfälle sind in den Nummernbüchern dokumentiert.

Auflösung / Kriegsende

Am 14. April 1945 wird das Außenlager evakuiert. Die Frauen werden mit der Bahn quer durch das »Protektorat Böhmen und Mähren« nach Mauthausen gebracht, wo sie am 29. April ankommen und am 5. Mai 1945 von den Amerikanern befreit werden.

Heutige Gedenkzeichen

Eine Gedenktafel am ehemaligen Verwaltungsgebäude der Fabrik erinnert an die Häftlinge im Außenlager Freiberg. Das Gebäude ist heute Sitz des Landratsamtes Freiberg.
Freiberg - Bild 1Landratsamt Freiberg, 2004. In der ehemaligen Porzellanfabrik produziert während des Krieges die Flugzeugfirma Arado.Freiberg - Bild 2Gedenktafeln am Eingang des Landratsamtes, 2004.Freiberg - Bild 3Ehemalige Häftlinge vor der Porzellanfabrik Freiberg, 2004. Im Rahmen der Internationalen Jugendbegegnung in Flossenbürg besuchen ehemalige Häftlinge gemeinsam mit Jugendlichen Freiberg. Das Gebäude, in dem sie Flugzeugteile bauen mussten, steht heute leer.Freiberg - Bild 4Ehemalige Baracke des Häftlingslagers in Freiberg, 2004. Nach dem Krieg wird in den Häftlingsbaracken eine Technische Schule untergebracht. Heute steht nur noch ein Gebäude.