Außenlager Plauen (Dr. Th. Horn)

9. November 1944 bis 27. März 1945

Häftlinge

50 Männer aus Russland, Frankreich, Polen, der Tschechoslowakei, Deutschland, Belgien, Italien und Jugoslawien

Zwangsarbeit und Unterbringung

Fertigung optischer Geräte für die Firma Dr. Th. Horn (Luftfahrttechnik).

Bewachung

13 Wachmänner. Kommandoführer Dziobaka ist auch für die anderen Außenlager in Plauen verantwortlich.

Todesopfer

Sechs Todesfälle sind in den Nummernbüchern dokumentiert.

Auflösung / Kriegsende

Ende März 1945 wird das Lager aufgelöst und die Häftlinge werden nach Lengenfeld überstellt.

Heutige Gedenkzeichen

Keine.