12.12.2016

Dokumentationsort Hersbruck/Happurg: Öffentliche Führungen jeden ersten Sonntag im Monat

In Hersbruck befand sich von Juli 1944 bis April 1945 das zweitgrößte Außenlager des Konzentrationslagers Flossenbürg. 9.000 Häftlinge aus ganz Europa wurden hier gefangen gehalten. Sie mussten im benachbarten Happurg eine unterirdische Stollenanlage für eine Rüstungsfabrik errichten. Im Januar 2016 wurde der Dokumentationsort Hersbruck/Happurg neu eröffnet, der an dieses Lager erinnert. Er besteht aus zwei aufeinander ausgerichteten Installationen: Die eine befindet sich am ehemaligen Ort der Unterbringung der KZ-Häftlinge in Hersbruck; die andere am ehemaligen Ort der Zwangsarbeit in Happurg.

Die Gedenkstätte Flossenbürg bietet jeden ersten Sonntag im Monat öffentliche Führungen am Dokumentationsort Hersbruck an. Beginn ist um 14 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Treffpunkt ist der Kubus in Hersbruck (Amberger Str. 76, in unmittelbarer Nähe der Fackelmann-Therme Hersbruck).

Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, den Besuch des Dokumentationsortes Hersbruck/Happurg mit einem pädagogischen Programm in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg zu verbinden. Für Schulklassen, Auszubildende und Studierende sind die Angebote kostenfrei. Gerne beraten wir Sie bei der Vorbereitung eines Besuchs.

Weitere Informationen zum KZ-Außenlager Hersbruck finden Sie hier.

 

Adressen
Dokumentationsort Hersbruck:
Amberger Str. 76, Hersbruck
(in unmittelbarer Nähe der Fackelmann Therme)

Dokumentationsort Happurg:
Kreuzung An der Hunnenschlucht / Südring, Happurg
(gegenüber Kriegerdenkmal)

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Dokumentationsort Hersbruck: R3 Nürnberg - Neuhaus (Peg.) - Bayreuth bzw. mit der Regionalbahn R4 Nürnberg - Amberg - Sulzbach-Rosenberg bis Hersbruck (rechts d. Peg.), weiter mit der Stadtbuslinie 362 bis Haltestelle Fackelmann Therme. Der Dokumentationsort befindet sich etwa 200 Meter von der Haltestelle entfernt in westlicher Richtung (Badstraße).

 

Dokumentationsort Happurg: S1 Nürnberg - Hartmannshof bis Happurg, zu Fuß weiter über Hohenstädter Straße und Südring (ca. 20 Min.).