12.07.2017

Ein Konzentrationslager in Bayreuth? Wunderwaffen für den Endsieg? Bodo Lafferentz, Wieland Wagner und das KZ-System

Vortrag von Dr. Jörg Skriebeleit, 27. Oktober 2017, 19 Uhr, Bayreuth, Altes Rathaus

Das Außenlager Bayreuth zählt zu den weitgehend unbekannten Lagern des KZ Flossenbürg. Es wurde im Sommer 1944 in der Neuen Baumwollspinnerei eingerichtet undn im April 1945 nach dem letzten Bomebenangriff der Alliierten auf Bayreuth aufgelöst. Insgesamt 85 Häftlinge arbeiteten im "Institut für physikalische Forschung" an der Entwicklung von Steuerungselementen für Fernlenkwaffen.

Dieses Institut war von Bodo Lafferentz, dem Leiter der NS-Freizeitorganisation "Kraft durch Freude" und Verwaltungschef des Volkswagenwerkes, gegründet worden. Lafferentz, der seine Beziehungen zu höchsten Stellen auch für weitere Forschungsvorhaben nütze, brachte seinen Schwager Wieland Wagner als zivile Arebitskraft in diesem Außenlager unter.

Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Nationalsozialismus in Franken"
Veranstalter: Evangelisches Bildungswerk Bayreuth/Bad Berneck/Pegnitz e.V.
Ort: Historischer Sitzungssaal des Alten Rathauses
Maximilianstraße 33, 95444 Bayreuth