27.09.2016

Theateraufführungen »Später Besuch. Dietrich Bonhoeffer redivivus« im November

Wiederaufführungen des Schauspiels von Bernhard Setzwein, inszeniert vom Landestheater Oberpfalz
5. November, 20 Uhr
6. November, 18 Uhr
18. November, 20 Uhr
19. November, 18 Uhr
Veranstaltungsort: Bildungszentrum, Veranstaltungssaal

Bedeutender Theologe, Widerstandskämpfer, Märtyrer – Dietrich Bonhoeffer zählt zu den faszinierendsten Persönlichkeiten des zwanzigsten Jahrhunderts. Seit Jahren verfolgt der renommierte oberpfälzer Autor Bernhard Setzwein das Projekt einer szenischen Auseinandersetzung mit der Person Bonhoeffers, das dank der finanziellen Unterstützung der Gedenkstellenarbeit der evang.-lutherischen Kirche in Bayern realisiert werden konnte und am 9. April 2016, Bonhoeffers einundsiebzigstem Todestag, in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg zur Uraufführung kam.

Zwei Männer. Beide im Widerstand gegen das NS-Regime. Der eine Protestant, der andere Katholik, beide handeln aus tiefster christlicher Überzeugung. Beide landen im Chaos der letzten Kriegstage im KZ Flossenbürg. Der eine stirbt dort qualvoll am Strang, während der andere noch einmal in einen Gefangenentransport prominenter Häftlinge gerät, der schließlich in Südtirol von den Alliierten befreit wird. Der eine wird nach Kriegsende zum Mitbegründer der CSU und ihr erster Vorsitzender, der andere zu einer mythisch-überhöhten Heiligenfigur, zum Symbol für den Widerstand schlechthin – Dietrich Bonhoeffer und Josef Müller, genannt „der Ochsensepp“. Beide eint, dass der konkrete Mensch hinter der zum Symbol verklärten Figur verschwindet. Aber was, wenn sich diese Männer noch einmal träfen, in später, schon traumbereiter Nacht? In einer Zeit entscheidender Weichenstellungen, Ende 1945, in der Gründungsnacht der CSU? Was hätten der eine, dessen Schuld es war, überlebt zu haben, und der andere, der das Nachkriegsdeutschland nicht erleben durfte, sich zu sagen?

Karten ab 18,90 € erhalten Sie beim Landestheater Oberpfalz und an der Abendkasse.
Das Museumscafé im Bildungszentrum der KZ-Gedenkstätte ist am 5. und 18. November bis 20:00 Uhr geöffnet.