05.07.2019

Ausstellungseröffnung „Gratwanderung. Werke aus einem künstlerischen Wettbewerb“

5. Juli 2019, 18:00 Uhr

ehemalige Häftlingsküche in der Gedenkstätte

Gemälde: „Der verwundete Schamane“ von Johannes Frank

Menschen mit psychischen Erkrankungen mehr gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen und Vorurteile der Mehrheitsgesellschaft gegenüber Psychiatrie-Erfahrenen abzubauen, gehören zu den zentralen Zielen des 1997 in Regenburg gegründeten Vereins „Irren ist menschlich“ e.V. Ein sichtbares Zeichen dieser Arbeit ist die vom Bezirk Oberpfalz, der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg und „Irren ist menschlich“ e.V. seit 2017 veranstaltete Ausstellung „Gratwanderung“. Zwischen dem 5. Juli und dem 3. September 2019 sind die Werke von 29 Künstlerinnen und Künstlern mit seelischen Krisenerfahrungen aus der Oberpfalz in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg zu sehen.







Zur Eröffnung der Ausstellung sprechen:

Dr. Jörg Skriebeleit
Leiter der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Fritz Löffler
Bezirkstagspräsident der Oberpfalz und Schirmherr

Elke Steinberger
Stellvertretende Abteilungsleiterin KJF Abteilung Teilhabeleistungen für Jugendliche und Erwachsene

Klaus Nuißl
Vorstandsmitglied „Irren ist menschlich“ e.V.

Zerreißprobe

Gedicht von Monika Schüßler


Die Ausstellung wird bis zum 3. September 2019 in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten:
täglich 9:00 bis 17:00 Uhr