08.09.2019

Tag des offenen Denkmals. Themenrundgang: Granit und das KZ Flossenbürg

8. September 2019, 15 Uhr

Foto: KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Rundgang mit Dr. Jörg Skriebeleit, Leiter der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Die reichen Granitvorkommen waren im Jahr 1938 ausschlaggebend für die Gründung eines Konzentrationslagers in Flossenbürg. Täglich wurden im SS-eigenen Steinbruch am Wurmstein tausende KZ-Häftlinge zur Zwangsarbeit gezwungen. Ab 1942 ließ die Firma Messerschmitt auf dem Areale und in den Steinmetzhallen Jagdflugzeuge von den Gefangenen produzieren. Schon bald nach Kriegsende wurde der Steinbruch von einem Gewerkschaftsunternehmen (Oberpfälzer Steinindustrie) zivil weiter betrieben. Bis heute wird im früheren KZ-Steinbruch Granit abgebaut.

Der Rundgang führt durch das historische Gelände des Steinbruchs und thematisiert am Beispiel einzelner noch vorhandener Gebäude mögliche Zukunftsperspektiven.

Treffpunkt ist das ehemalige Verwaltungsgebäude der Deutschen Erd- und Steinwerke (DESt), Wurmsteinweg 7, 92696 Flossenbürg.

Die Teilnahme ist kostenlos.