05.05.2019

Themenrundgang: Verfolgung von Sinti und Roma

5. Mai 2019, 15 Uhr

Jakob Bamberger, 1930er Jahre. Der Sinto wurde im KZ Flossenbürg und anderen Lagern inhaftiert. Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg

Sarah Grandke, M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Der Rundgang gibt einen Überblick über die Verfolgung von Sinti und Roma in der Oberpfalz und im Lagerkomplex Flossenbürg. Er spannt einen Bogen vom Leben bayerischer Sinti und Roma in den 1920er und 1930er Jahren, deren Ausgrenzung, Kriminalisierung und Verfolgung bis hin zu ihrem Kampf um Entschädigungszahlungen. Auch die Erinnerung an diese lange Zeit vergessene Opfergruppe des Völkermordes wird thematisiert.