11.04.2019 · Der neue Tag

"Gott in Flossenbürg gelassen"

Jack Terry ist das Gesicht der Überlebenden des Konzentrationslagers Flossenbürg. Viele Jahre hat er sich bemüht, Licht ins Dunkel der Geschichte zu bringen. Vor drei Jahren wollte er damit aufhören. Nun hat der 89-Jährige eine Ausnahme gemacht.

Zum Artikel

10.04.2019 · Der neue Tag

„Wer glaubt, flieht nicht“

25 Jugendliche aus dem Flosser Amt im Dekanat Weiden und der Gemeinde der Böhmischen Brüder in Asch beschäftigen sich intensiv mit dem Leben und Wirken Dietrich Bonhoeffers und gestalten eine Gedenkandacht.

Zum Artikel

10.04.2019 · Donaukurier

"Ein blanker Fleck der Firmengeschichte"

KZ-Gedenkstättenleiter Jörg Skriebeleit über die historische Schuld des Airbus-Vorgängers Messerschmitt

Zum Interview

09.04.2019 · Oberpfalz TV

Flossenbürg: Andacht zum Todestag Dietrich Bonhoeffers

Heuer jährt sich Dietrich Bonhoeffers Todestag zum 74. Mal. Der evangelische Theologe leistete zu Zeiten des Nationalsozialismus in Deutschland Widerstand gegen Ungerechtigkeit und Gleichschaltung. 1943 wurde er inhaftiert und schließlich zwei Jahre später nach Flossenbürg deportiert. Am 9. April 1945 wurde Dietrich Bonhoeffer dort erhängt. Anlässlich seines Todestages hat sich die evangelische Jugend des Dekanats Weiden mit dem Leben des Widerstandskämpfers auseinandergesetzt.

Zum Video

06.04.2019 · BR-Rundschau

NS-Opfergruppen: Streit um Anerkennung

Grüne und FDP haben im Bundestag beantragt, zwei weitere Gruppen als NS-Opfer anzuerkennen: Die Menschen, denen die Nazis das Etikett "asozial" und "Berufsverbrecher" angehängt hatten. Vor allem CDU und CSU lehnen das ab, die SPD sucht nach Kompromissen.

Zum Video

06.04.2019 · BR24

Nazi-Opfergruppe? Kaum Chancen für "Berufsverbrecher"

Juden, Kommunisten, Homosexuelle - sie alle sind offiziell als NS-Opfergruppen anerkannt. Das gilt nicht für Opfer, die von den Nazis als "asozial" oder "Berufsverbrecher" abgestempelt und ins KZ gesteckt wurden.

Zum Podcast

05.04.2019 · Der neue Tag

Die irdische Filiale der Hölle

Venanzio Gibillini, ein Schlosser aus Mailand, war 19 Jahre alt, als er ins Konzentrationslager Flossenbürg deportiert wurde. Seine Erinnerungen sind jetzt als Buch in deutscher Sprache erschienen, übersetzt von Friedrich Peterhans.

Zum Artikel

News 29 bis 35 von 365
 
Suche