09.09.2019 · Marlowes

Strukturen der Vernichtung

In der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg werden bis zum 6. Oktober Fotografien von Rainer Viertlböck gezeigt, der sich seit Jahren europaweit intensiv und systematisch mit sämtlichen Orten der nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslager auseinandersetzt. Für die Ausstellung begab er sich auf Spurensuche nach den annähernd 80 Außenlagern des KZ Flossenbürg. Die dabei entstandenen Bilder treten in einen Dialog mit dem historischen Ort des Verwaltungsgebäudes der DESt, wo sie gezeigt wird. Das Bauwerk, der 1940 errichtete Verwaltungsbau des SS-eigenen Betriebs „Deutsche Erd- und Steinwerke (DESt)“, steht exemplarisch für die offenen Fragen zum jetzigen und künftigen Umgang mit all diesen Orten von Zwangsarbeit und Vernichtung.

Zum Artikel

26.07.2019 · Spiegel Online

"Wir können kein Serum aus dem Schrank ziehen und die Schüler impfen"

Gymnasiasten in Baden-Württemberg verbreiten über einen Chat menschenverachtende Inhalte - dabei waren sie erst kürzlich in einer KZ-Gedenkstätte. Hat der Besuch nichts gebracht?

Zum Artikel


04.07.2019 · Süddeutsche Zeitung

Gute Zuhörer

"Es gibt noch genug zu tun": Der Club bekämpft Rassismus und organisiert Fahrten in die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg.

Mehr ...


02.07.2019 · neues deutschland

Ultras wollen nicht vergessen

Wie Fußballfans eine Aufarbeitung der NS-Geschichte ihrer Vereine fordern und fördern

Zum Artikel


07.06.2019 · FOCUS Online

Besucherrekord in KZ-Gedenkstätten: "Sie treibt die Sorge, wohin sich Gesellschaft entwickelt"

Rund ein Dreivierteljahrhundert liegen die Verbrechen der Nazis zurück. Trotzdem besuchen immer mehr Menschen die KZ-Gedenkstätten. FOCUS Online sprach mit Jörg Skriebeleit, dem Leiter der Gedenkstätte Flossenbürg, über unangemessenes Verhalten, rechte Provokateure und Pflichtbesuche von Schülern.

Mehr ...


04.05.2019 · Süddeutsche Zeitung

Der Junge der überlebte

Die Nazis nahmen ihm seine Freiheit und töteten seine Familie. Im KZ Flossenbürg vergaß Jakub Szabmacher, was es heißt, ein Mensch zu sein. Als Jack Terry kehrt er seit vielen Jahren an den Ort seiner Qualen zurück.

Zum Artikel (Mit SZ Plus)


02.05.2019 · Jüdische Allgemeine

Erinnerung bewahren

Die Arbeit der Gedenkstätten ist notwendiger denn je. Doch wird ihre Finanzierung bald nicht mehr ausreichen

Zum Artikel

News 1 bis 7 von 365
 
Suche