Gedächtnisallee 5
D-92696 Flossenbürg

+49 9603-90390-0

Wir trauern um Herbert Sörgel

16. Februar 1954 - 25. Dezember 2022

Mit tiefer Betroffenheit haben wir die Nachricht vom viel zu frühen Tod von Herbert Sörgel aufgenommen. Als evangelischer Pfarrer von Flossenbürg hat er die KZ-Gedenkstätte von 2004 bis zu seinem Ruhestand 2019 engagiert, kritisch und ermunternd begleitet. Herbert Sörgel hat die Aufgaben, die mit seiner Pfarrstelle für den Ort und dem Auftrag für die Weiterentwicklung der KZ-Gedenkstätte verbunden waren, mit ganz eigenen Impulsen erfüllt. Diese waren oft erfrischend unorthodox, bisweilen eigenwillig, doch von großer Ernsthaftigkeit und großem Verantwortungsbewusstsein getragen. Dabei waren ihm die Sorge um den Ort Flossenbürg mit seiner evangelischen Kirchengemeinde und die Anliegen der ehemaligen Häftlinge, ihrer Angehörigen und der vielen Besucher*innen der KZ-Gedenkstätte in gleichem Maße wichtig.

Der im Konzentrationslager Flossenbürg am 9. April 1945 ermordete Theologe Dietrich Bonhoeffer war für Herbert Sörgel eine Lichtgestalt, deren weltweite Verehrung er aber sehr ambivalent betrachtete und immer wieder hinterfragte. Stets aufs Neue beunruhigte er sich und andere mit überraschenden Fragen, Ideen, Projekten. Viele Jahre vertrat Herbert Sörgel zudem die Interessen der Evangelischen Jugend Bayern im Kuratorium der Stiftung Bayerische Gedenkstätten. Seit seinem Ruhestand im Jahr 2019 suchte Pfarrer i.R. Sörgel bewusst den Abstand zu seinen früheren Aufgaben, doch immer wieder blitzte sein heller Geist bei Veranstaltungen oder auf stillen Wegen in der KZ-Gedenkstätte auf.

Wir, das Team der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg, aber auch unzählige Menschen auf der ganzen Welt, die mit diesem Ort verbunden sind, werden Herbert Sörgel vermissen.

In diesen Tagen sind unsere Gedanken bei Herbert Sörgel und seiner Familie, denen unsere Anteilnahme gilt.

Prof. Dr. Jörg Skriebeleit sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg